Therapien in unserer praxis

Physiotherapie

Krankengymnastik wird heute häufig als Wort ersetzt durch das Synonym Physiotherapie. Sie hat zum Ziel einen gestörten Bewegungsmechanismus aus verschiedenen Ursachen wiederherzustellen, um eine schmerzfreie Beweglichkeit und Funktion in vollem Ausmaß zu erreichen. Dabei bedient sich die Physiotherapie verschiedener Behandlungsmethoden, diejenigen, die in meiner Praxis durchgeführt werden, werden hier kurz erklärt. Physiotherapie ist indiziert bei verschiedenen Krankheitsbildern der Chirurgie, Orthopädie, Neurologie, Gynäkologie, Pädiatrie und der Inneren Medizin.

Manuelle Therapie

 

Manuelle Therapie ist eine Behandlungsmethode, die sich mit der Störung des Muskelskelettsystems befasst. Sie beinhaltet die spezifische Gelenkmobilisation bewegungseingeschränkter Gelenke aber auch die spezifische Stabilisation vergrößerter Gelenkbewegungen. Ausser der gelenkspezifischen Mobilisation und Stabilisation sind auch dazugehörende Weichteilbe-handlungen wie Massage und Muskeldehnung ein fester Bestandteil der Manuellen Therapie. An die eher passive mobilisierende Behandlung schliesst sich immer ein aktives Training der Muskelkraft, Koordination, Schnelligkeit und Ausdauer an - auch als Heimübungs-programm - um so weiteren Beschwerden vorzubeugen.

Indikation: eingeschränkte Beweglichkeit von Gelenken, bewegungsunabhänige Beschwerden.



Sportphysiotherapie

Sportphysiotherapie ist eine Richtung in der Physiotherapie, die sich speziell auf die Bedürfnisse des Sportlers einstellt, im Leistungssport sowie im Freizeitsport. Sie beinhaltet die Betreuung von Sportlern vor, in und nach der Wettkampfphase. Die sportartspezifische Nachbehandlung von Verletzungen und die Vorbeugung neuer Verletzungen nimmt einen hohen Stellenwert ein.



Med. Aufbautraining / KG-Geräte

Gerätegestütze Krankengymnastik ist ein gezieltes Gerätetraining in einer Gruppe unter ständiger Aufsicht, zur Verbesserung der Kraft, der Koordination, der Beweglichkeit, der Schnelligkeit und der Ausdauer.

Indikation: als Erweiterung zur Einzeltherapie oder wenn Einzeltherapie nicht mehr erforderlich ist.



Bobath-Therapie

Bobath-Therapie (Erwachsene) behandelt die Abweichungen des Bewegungsverhaltens vom Normalen bei Menschen mit einer Schädigung im Zentralen Nervensystem (z.B. nach einem Schlaganfall). Das Ziel des Bobath-Konzepts ist Unabhängigkeit im täglichen Leben und eine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten zu erreichen. Dies sollte immer unter Berücksichtigung der Gesamtproblematik und der Persönlichkeit des Patienten verstanden werden.

Indikation: Schädigung des zentralen Nervensystems nach Abschluss der Hirnreife.



PNF

PNF steht als Abkürzung für propriozeptive neuromuskuläre Facilitation. Diese Behandlungsmethode fördert das Zusammenspiel der Nerven und der Muskulatur über körpereigene Rezeptoren (= Reizempfänger) wie zum Beispiel Hautrezeptoren oder Rezeptoren, die das Gehirn über Gelenkstellungen informieren. PNF bahnt alltagstypische Bewegungen, fördert motorische Aktivitäten und optimiert dadurch Muskelarbeit. Indikation: überall da wo die inter- und intramuskuläre Aktivität verbessert werden soll.



Brügger Therapie

Durch die im Alltag oft eingenommene "krumme" Körperhaltung entstehen Fehlbelastungen von Wirbelsäule und Gelenken, gleichzeitig kommt es zu einer Überdehnung oder Verkürzung von Muskeln.

Ziel der Brügger-Therapie ist eine dauerhafte Veränderung des Bewegungsverhaltens in belastungsreduzierter Weise. Durch gezielte Übungen werden verkürzte Muskeln gedehnt, überdehnte Muskeln gekräftigt und die aufrechte Haltung in Alltagssituationen geschult.



Therapie Craniomandibulärer Dysfunktionen (CMD)

Craniomandibuläre Dysfunktionen sind Fehlfunktionen der Kiefergelenke. Dabei kann es zu Schmerzen der Kaumuskulatur, Knorpelschäden oder anderen Veränderungen der Kiefergelenke kommen. Durch Muskel entspannende Maßnahmen und die vorsichtige Mobilisation der Gelenke soll die Kieferfunktion normalisiert werden.



Kinesio-Taping

Beim Kinesio-Taping werden einzelne Körperpartien mit elastischen Klebebändern beklebt. Durch das elastische Tape wird die Haut bei jeder Bewegung sanft massiert, es wirkt schmerzlindernd und stoffwechsel-

anregend. Diese Behandlung wird vor allem bei Verletzungen von Muskeln, Sehnen und Gelenken sowie bei Fehlhaltungen angewendet.



Migränetherapie nach Kern

Bei dieser Therapie "lernt" der Patient Schmerzfreiheit. Die anatomischen Ursachen der Migräne werden herausgefunden, Einschränkungen vom Therapeuten gelöst. Durch manuelle Behandlung, Bewegungsschulung

und Mentaltraining wird der Schmerzzirkel unterbrochen und das "Schmerzgedächtnis" des Patienten umprogrammiert.



Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Lymphdrainage nimmt Einfluß auf das Lymphgefäßsystem. Sie fördert durch leichte oberflächliche Streichungen den Transport der Lymph - und der Gewebsflüssigkeit. Mit Hilfe der Lymphdrainage können sich Ödeme ( = krankhafte Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe ) besser zurückbilden. Bei ausgeprägten Lymphödemen sollte auf eine Lymphdrainage immer eine Kompressionsbandagierung folgen.

Indikation: bei jeglichen Störungen des lymphatischen Abflußverhaltens, z.B. bei Lymphknotenentnahme.



Schlingentisch

Schlingentisch ist ein Gerät welches sich ausgezeichnet für Extensionsbehandlungen (= entlastende Streckung) der Wirbelsäule und auch der Hüfte bewährt hat. Der Schlingentisch findet seinen Platz aber auch in der allgemeinen Physiotherapie als Übungsgerät.



Elektrotherapie / Ultraschall

 

Elektrotherapie ist die Anwendung von Strom auf den Körper. Es gibt viele verschiedene Stromformen mit verschiedenen Wirkungsweisen. Sie finden ihren Platz zum Beispiel in der Therapie von schlaffen Lähmungen, bei muskulären Beschwerden oder auch Sehnenreizungen.



HAUSBESUCHE

Wir führen selbstverständlich auch ärztlich verordnete Hausbesuche durch.